Architektinnen der Ostschweiz

Werkbeitrag und Publikation
Sommer 2021 – 2023

Seit Sommer 2021 forscht Nina Keel mit einem Werkbeitrag des Kantons St.Gallen zu Ostschweizer Architektinnen von 1930 bis heute. Die Kunsthistorikerin macht Bauten ausfindig, analysiert sie und beleuchtet die strukturellen Bedingungen, die dem Schaffen der Architektinnen unterliegen. Zu Ostschweizer Architektinnen gibt es bis heute keine Monografien, keine Überblicksschriften, ihre Sichtbarkeit ist nachwievor gering. Mit einer Publikation, die das in den letzten Monaten zusammengekommene Material enthält, soll sich dies ändern. Betrachtet wird eine Auswahl an herausragenden Bauten und Projekten von rund 12 Ostschweizer Architektinnen. Das Buch wird von Roland Brauchli gestaltet. Es liefert Emanzipationsgeschichte, Dokumentation und ist Diskurs-Anregerin: Architektinnen über die Generationen hinweg werden miteinander von der Autorin ins Gespräch gebracht und Bezüge hervorgehoben. Das Buch regt den Austausch unter ihnen an, was durch eine Illustrations-Reihe seine visuelle Entsprechung findet. Das Buch wird herausgegeben vom BSA Ostschweiz und erscheint beim Verlag Park Books.

Architektinnen: Dorothea David, Franziska Knoll-Heitz, Elisabeth Reutter-Brunner, Claudia Bersin, Vreny Gross, Eva Keller, Eva Lanter u.a.