English  

Stéphanie Baechler

The Fates Are Talking
Vernissage: 24. September, 18-20 Uhr

Ansprache um 18.45 Uhr
Spoken Word Performance um 19 Uhr

Mit «The Fates Are Talking» von Stéphanie Baechler zeigt der ESPACE NINA KEEL erstmals eine Ausstellung einer bildenden Künstlerin. Herzstück der Einzelausstellung ist ein Dialog in Form einer fünf Meter langen Stickerei, die den Ausstellungsraum diagonal ausfüllen wird. Der Dialog liest sich als kritische Auseinandersetzung mit der Textilgeschichte der Ostschweiz und der heutigen, globalen Textilindustrie, wo in Unmengen oder für fragwürdige Auftraggeber produziert wird. 

Stéphanie Baechler hat Textil- und Modedesign in Luzern und Arnheim studiert und arbeitete mehrere Jahre für die Textilfirma Jakob Schlaepfer in St.Gallen. Die Stickerei auf transparentem Stoff ist letztes Jahr anlässlich einer Residency bei Saurer in Arbon entstanden. Die Künstlerin war Gastkünstlerin im Kulturförderprogramms TaDA (Textile and Design Alliance), das die Textilfirmen der Ostschweiz und zeitgenössisches Kunstschaffen verbindet. 

Baechler hat dabei den Kontakt mit Stickern, die sie schon lange kennt, wiederaufgenommen und mit ihnen Interviews geführt. Ebenso hat sie sich Notizen gemacht, als die zwölf Partnerfirmen und -Institutionen den TaDA-Residents Einblicke gaben in ihre Tätigkeitsfelder. Dieses Textmaterial hat die Künstlerin in einen aktuellen Dialog zwischen den Moiren, den drei Schicksalsgöttinnen, überführt. Klotho, die in der griechischen Mythologie den Lebensfaden spinnt, spricht darin Sätze wie: «The machines are soo loud, are they not going too fast? We are going to lose precision.» Oder: «But we have to make the carpet for the Saudi Prince and continue weaving history.» Für Baechler stehen die menschlichen Schicksale im Fokus, «the tenderness of the workers» steht am Anfang des Texts. Sie zeigt auf, dass Textilproduktion letztlich immer Arbeit ist, die Menschen ausführen und spricht sich aus für mehr Umsicht und Menschlichkeit.

Mit «The Fates Are Talking» wird eine neue Fährte im Programm des ESPACE NINA KEEL aufgenommen – die Verbindung der Stadt St.Gallen mit dem Textil.

Fanni Fetzer, Direktorin des Kunstmuseums Luzern, sprach diesen Juli mit Stéphanie Baechler über die Kommunikationsformen des Textilen, über die Bedeutung der praktischen Arbeit, über Geschichte und Legenden. 
Link zum Online-Gespräch.
Link zum Text von Stéphanie Baechler über ihre Residency bei TaDA.


Die Ausstellung dauert vom 24. September bis 23. Oktober 2021.

ESPACE NINA KEEL
Linsebühlstrasse 25
9000 St.Gallen

Öffnungszeiten:
DO, 17-19 Uhr
FR, 12-18 Uhr
SA, 11-14 Uhr
Und nach Vereinbarung.